Zahlungsverhalten 2018: Schweizer Unternehmer nehmen es nicht so genau mit den Fristen

14. Februar 2019 | Posted by Matthias Schneider

Die Schweizer Unternehmen haben 2018 ganze 23.6 % aller Rechnungen zu spät bezahlt. Die Zahlungsmoral ist zum Vorjahr nochmals um 0.5 % gesunken. Das ist kein gutes Zeugnis für die Schweizer Wirtschaft. Der durchschnittliche Zahlungsverzug hat sich gegenüber 2017 auch verschlechtert, und das um einen halben Tag und liegt 2018 bei 14.6 Tagen. Zwischen den Kantonen und den einzelnen Branchen gibt es aber grosse Unterschiede. Wer am schnellsten zahlt, und wer es nicht so genau nimmt mit den Fristen: Unser Beitrag hat alle Details.

Die Zahlungsmoral der Schweizer Unternehmen ist also weiterhin schlecht. Fast jede vierte Zahlung geht zu spät ein – und das mit einem Verzug von durchschnittlich über 2 Wochen. Das hat eine Analyse des Zahlungsverhaltens der Schweizer Unternehmen 2018 von Bisnode ergeben.


  Anteil zu spät bezahlter 
Rechnungen
Durchschnittlicher
Verzug
2017 23.1 % 14.1 Tage
2018 23.6 % 14.6 Tage

 

Basel-Stadt zahlt am schlechtesten – Appenzell Innerrhoden am besten

Mit Abstand am unzuverlässigsten haben die Unternehmen in Basel-Stadt 2018 ihre Rechnungen bezahlt. 2018 waren mit 48.2 % beinahe die Hälfte zu spät – im Vergleich mit 2017 ist das sogar noch 5.1 % schlechter. Das Tessin steht 2018 zwar wieder leicht besser da, dennoch gingen dort 36.3 % der Rechnungen zu spät ein.

Zahlungsmoral_B2B Schweiz_2018-1

Anteil der verspäteten Zahlungen in den Schweizer Kantonen. Rot: Sehr hoch. Grün: Sehr tief.

Auf der anderen Seite steht Appenzell Innerrhoden. Die dort ansässigen Unternehmen zahlten fast 90 % aller Rechnungen fristgemäss. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Obwalden mit ca. 87 % und Appenzell Ausserrhoden mit ca. 85 % rechtzeitig bezahlter Rechnungen.

Gastgewerbe mau – Finanzen-Unternehmen und Versicherungen top

Bisnode hat nicht nur die Rangliste nach Kantonen, sondern auch nach Branchen berechnet. Wer mit Unternehmen im Gastgewerbe Geschäfte macht, der sollte auf der Hut sein. 40.5 % aller Rechnungen in dieser Branche gingen letztes Jahr zu spät ein. Das sind noch einmal fast 5 % mehr als im Vorjahr. Der Einzelhandel nimmt es nicht viel genauer. Dort gingen 39.7 % der Rechnungen zu spät ein, im Autogewerbe waren es 33.8 %. 

Finanz-Unternehmen und Versicherungen haben Ihre Schulden viel schneller beglichen. Nur gerade 11.5 % der Rechnungen zahlten die Unternehmen in dieser Branche zu spät. Bei Personalvermittlungen waren es 13.3 %, in der Uhrenbranche 16 %. 

 

Gratis Download
Laden Sie die Zahlungsverhalten-Studie 2018 als PDF herunter.

Neuer Call-to-Action

Studie als PDF downloaden

  

Zahlungsmoral: Diese 3 Artikel müssen Sie lesen

Kämpfen auch Sie mit Firmen, die Ihre Rechnungen schlecht oder gar nicht bezahlen? Wir haben  9 Tipps, wie Sie bestimmt an Ihr Geld kommen. Damit es nicht so weit kommt, prüfen Sie am besten schon vorher die Bonität Ihrer Kunden und Lieferanten. Und lesen Sie unsere 6 Tipps, wie Sie erfolgreiches Cash-Flow-Management betreiben und somit immer genügend Geld für Investitionen und Wachstum haben.

Das DunTrade®-Programm

Die Daten zum Zahlungsverhalten stammen aus dem DunTrade®-Programm, bei dem Bisnode D&B Zahlungserfahrungen sammelt und auswertet. Viele nationale und internationale Unternehmen stellen Bisnode D&B ihre Debitorendaten – monatlich über 1 Million Rechnungen aus der Schweizer Wirtschaft – zur Verfügung. Bisnode D&B ermittelt daraus einen Zahlungsindex, der vor allfälligen Liquiditätsproblemen eines Unternehmens warnt.

Matthias Schneider

Matthias Schneider ist Content Marketeer. In seinen Artikeln bringt er Ihnen seine Expertise im Datenbusiness in anschaulichen Berichten näher.

Die Konkurrenz informiert sich auch! Abonnieren Sie unseren Newsletter.